Logo

Lille als Designhauptstadt 2020

25.09.2018  ·  Kultur & Genuss, News  ·  Kommentare geschlossen

Als Europäische Kulturhauptstadt konnte die nordfranzösische Metropole 2004 bereits überzeugen, nun wurde Lille in einer spannenden Endausscheidung mit keiner geringeren Konkurrenz als Sydney/Australien der Titel zur Weltdesignhauptstadt 2020 verliehen.

© Atout France/PHOVOIR

© Atout France/PHOVOIR

Lille ist die erste französische Stadt, die diesen Titel erhält, und reiht sich nach Turin, der ersten WDC im Jahr 2008, Seoul (2010), Helsinki (2012), Kapstadt (2014), Taipei (2016) sowie Mexico City, die den Titel im kommenden Jahr führen darf, in die Liste der Designstädte ein. Mehr als 5 Mio. Besucher erwartet die Stadt aufgrund dieser Ehrung im Jahr 2020.

 

 

© Atout France/PHOVOIR

© Atout France/PHOVOIR

Wie das Red Dot 21 Magazin (Online Design-Portal) beschreibt, versucht die ehemalige Industriestadt Lille den dringend notwendigen Strukturwandel mit einem weitreichenden Projekt voranzutreiben. Die Kreativindustrie soll durch das Projekt „Eldorado: the greatest design experiment“ gestärkt werden, bei dem Design in den Mittelpunkt ihres wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und ökologischen Wandels gerückt und zum treibenden Faktor für eine Erneuerung der Stadt wird.

Die Entscheidung der Juroren fiel, nachdem sie sich vor Ort ein Bild der beiden Städte gemacht hatten – letztlich konnte Lille etwas mehr überzeugen. Prof. Mugendi M’Rithaa: „Mit seiner strategischen Lage im Herzen Europas ist Lille eine Metropole von intellektueller, kultureller, sozioökonomischer und kreativer Relevanz für die gesamte Region und darüber hinaus. In ihrer Bewerbung verweist die Stadt Lille auf ihre kreative Tradition und ihr vielfältiges Erbe, gleichzeitig stellte sie die Rolle von benutzerzentriertem Design als treibende Kraft für nachhaltige Veränderungen auf lokaler und regionaler Ebene eindrucksvoll heraus.“

„Geschmack in all seinen Sinnen“ – Das Gastronomie-Festival „Goût de France“

25.09.2018  ·  Destinationen, Kultur & Genuss  ·  Kommentare geschlossen

Zur 8. Ausgabe des Gastronomie-Festivals „Goût de France“, vom 21. bis 23. September, sitzt ganz Frankreich zusammen an einem Tisch. Eine ideale Gelegenheit, die vielen Spezialitäten, die das französische kulinarische Erbe birgt, zu erkunden und innovative Köche kennenzulernen.

Atout France - PhovoirDer Geschmackssinn ist nicht der einzige Sinn, der bei dem diesjährigen Festival im Fokus ist, denn das Festival 2018 steht unter dem Motto: „Geschmack in all seinen Sinnen“.

Zwischen kulinarischen Führungen, zahlreichen Food Festivals, Workshop und Aktivitäten gibt es in ganz Frankreich die berühmtesten Leckerbissen zu verkosten, die das Land zur Hochburg der Gastronomie gemacht haben.

Die Ausgabe 2018 steht unter der Schirmherrschaft der provenzalischen Köchin Fanny Rey aus Auberge de Saint-Rémy-de-Provence. Sie wurde vom Guide Michelin im Jahr 2017 zur Köchin des Jahres gewählt. Fanny Rey fühlt sich von den schönen Werten, die Goût de France / Good France vermittelt, äußerst angesprochen. „Als Mutter von zwei Kindern liegt mir die Weitergabe an die jüngeren Generationen besonders am Herzen“, erzählt sie. Das diesjährige Motto „Geschmack in all seinen Sinnen“ bedeutet für die Schirmherrin von Goût de France eine Rückkehr zu den Grundlagen der Küche: „Ich denke an das Produkt in seinem rohen natürlichen Zustand. Es kommt zu mir, ich berühre es, ich rieche es, ich bewundere seine Farben. Es offenbart mir seine ganze Wahrheit und die seines Terroirs“. Die französische Gastronomie, eine wahre Liebesgeschichte!

Atout France - Phovoir

Im 2019 wird das Gastronomiefestival im Rahmen der internationalen Veranstaltung “Goût de France/Good France” im Frühjahr stattfinden.

2019 wird 500 Jahre Renaissance(S) im Loiretal gefeiert!

20.09.2018  ·  Destinationen, Kultur & Genuss  ·  Kommentare geschlossen

2019 wird in der französischen Region Centre-Val de Loire (Loiretal) fünfhundert Jahre RenaissanceS gefeiert, ein Jubiläum sowohl von nationaler wie auch  internationaler Dimension. Renaissance [rənɛˈsɑ̃s] (entlehnt aus französisch renaissance „Wiedergeburt“) beschreibt die europäische Kulturepoche in der Zeit des Umbruchs vom Mittelalter zur Neuzeit im 15. und 16. Jahrhundert. Sie war vom Bemühen geprägt die kulturellen Leistungen der griechischen und römischen Antike wiederzubeleben. Das Loiretal gilt als die Wiege der Renaissance in Frankreich. » Weiterlesen