Logo

Großes Interesse beim Colloquium: „Tourismus und Gedenken“

19.03.2014  ·  Champagne-Ardenne, Elsass  ·  Kommentare geschlossen

GedenkstätteZum 100sten Mal jährt sich 2014 der Ausbruch des Ersten Weltkrieges. Auf Initiative von Atout France und der Thomas-Morus-Akademie Bensberg kamen am Abend des 5. März weit über 100 Interessierte in die französische Botschaft. Presse, Reiseveranstalter, Vertreter deutscher und französischer Institutionen waren zu Gast, begrüßt vom Hausherrn, dem französischen Botschafter, Monsieur Maurice Gourdault-Montagne.

Wie ernst das Thema in Frankreich genommen wird, wurde schon durch die Wahl des Veranstaltungsorts deutlich. In Frankreich haben sich die betroffenen Regionen der ehemaligen Westfront (Nord-Pas-de-Calais, Picardie, Champagne-Ardenne, Lothringen, Elsass) darauf vorbereitet, die Erinnerung an den Ersten Weltkrieg gerade auch in Deutschland touristisch wachzuhalten. Die Gäste konnten sich anhand von regionalen und nationalen Unterlagen und im Gespräch mit den Repräsentanten davon überzeugen, wie breitgefächert das Angebot in Frankreich ist.

Die französische Mission du Centenaire 14/18 (Mission 100 Jahre Erster Weltkrieg ), deren Aufgabe es ist, das Gedenkprogramm zu erarbeiten und zu begleiten, war durch ihren Generaldirektor, Herrn Josef Zimet, prominent vertreten.
„Das Interesse aus Deutschland am Ersten Weltkrieg ist überall im grenznahen Frankreich und auch bei jüngerem Publikum spürbar“, so Jean Klinkert, Vorstand der Vereinigung Gedenktourismus und Erster Weltkrieg, „Es kommt darauf an, das Thema kenntnisreich und gleichzeitig sensibel zu vermitteln“. Laut Dirk Ortlinghaus (Leiter Verkaufsförderung Atout France) haben schon einige Reiseveranstalter Gruppenprogramme erarbeitet und nutzen die ITB für weitere Gespräche.

Ein nachdenklicher Abend, der viele Fragen offen lassen musste…

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de Video: offiziell