Logo

Hôtels-Chalets de Tradition schließen sich der SEH United Hoteliers an

06.02.2018  ·  News, Reise- & Busveranstalter  ·  Kommentare

 Die multimarken Hotelkooperation SEH United Hoteliers gibt eine neue Partnerschaft bekannt. Die SEH United Hoteliers kooperieren mit der Gruppe Hôtels-Chalets de Tradition, die seit 25 Jahren besteht. Dabei vermarktet die SEH neu 14 charmante Berghotels in Frankreich, der Schweiz und Italien. Die Häuser liegen vorwiegend in Destinationen mit Renommee: in beiden savoyischen Departements Frankreichs, im Aostatal und im Berner Oberland. Der Zusammenschluss gründet auf dem Erfahrungsschatz der Berghoteliers gepaart mit der Leistungskraft einer großen Hotelkooperation . Das Ziel dabei ist die Schaffung eines kompletten Produktangebots in den Alpen.

Erweiterung des SEH-Multimarkenkonzepts im Segment Berghotellerie

Mit der Kooperation kann die SEH United Hoteliers ihr Hotelangebot im Herzen der Alpen mit 14 neuen drei- und vier-Sternehotels erweitern. Ebenso profitiert die SEH von der Expertise und dem Know-How in Sachen Angebotsgestaltung im Bergtourismus für die Sommer- wie Wintersaison. Das Segment „Charme, Natur und Charakter“ der SEH, bis anhin vor allem durch die Marke „Relais du Silence“ verkörpert, wird nun mit dem Segment „Berge“ bereichert. Künftig vermarktet die SEH fünf Marken von preiswert bis luxuriös: P’tit Déj-Hotel, Inter-Hotel, Qualys-Hotel, Relais du Silence und Hôtels-Chalets de Tradition.

HERMITAGE_-_CHAMONIX_-_1

 

Hôtels-Chalets de Tradition profitiert seinerseits von allen Vorteilen einer genossenschaftlich organisierten Hotelkooperation für die individuelle Hotellerie. Die SEH verkörpert dabei die Grundphilosophie der 1991 gegründeten Berghotel-Vereinigung nach demselben Muster. Zudem können sich die Hôtels-Chalets de Tradition auf die Dynamik eines strukturierten europäischen Multimarkennetzes stützen. Denn die Mitglieder der Hôtels-Chalets de Tradition werden vollberechtigte Genossenschafter der SEH. So haben die Hoteliers der Hôtels-Chalets de Tradition neben den Vermarktungsmaßnahmen Zugriff auf die Dienstleistungen der Einkaufszentrale und des Schulungsprogramms der SEH.

Wir sind über die Kooperation mit den Hôtels-Chalets de Tradition sehr erfreut. Sie stärkt die Vielfalt unseres Hotelangebots sowie die Qualität, da es sich um sehr schöne Hotelbetriebe handelt. Die neue Partnerschaft bereichert uns mit dem profunden Erfahrungsschatz wahrer Berghoteliers. Wir bemerken auch, dass wir für die individuelle Hotellerie mit der zunehmenden Digitalisierung noch interessanter werden. Das mag daran liegen, dass sich unsere Multimarken-Strategie zusammen mit der Digitalisierungsstrategie gegenseitig verstärken. In diesem Sinne heißen wir die Hôtels-Chalets de Tradition in unserer Genossenschaft herzlich willkommen.“, so Philippe Marguet, Präsident des Direktoriums der SEH United Hoteliers.

„Ich habe die Vereinigung Hôtels-Chalets de Tradition mit dem Wunsch gegründet, Hoteliers zu versammeln, die darauf bedacht sind, Werte und Servicequalität zu verteidigen, die man nur in der Familienhotellerie findet. Nur das garantiert den Fortbestand unserer besonderen Häuser. Es bereitet mir große Freude, dass unser Abenteuer nun in einer Hotelkooperation wie der SEH weitergeht. Die SEH verfolgt genau diese Werte, die wir seit nunmehr 25 Jahren verteidigen. Da wir die Mitgliedshäuser in allen Verhandlungsprozessen mit einbezogen haben, steht die Kooperation auf soliden Füßen. Sie bringt uns einen starken Mehrwert und wir können dabei unseren Bekanntheitsgrad enorm steigern.“, fügt Benoît Heu hinzu, Gründer und Präsident der Hôtels-Chalets de Tradition.

Die neuen Hotels die in Frankreich zur SEH United Hoteliers stoßen:

– La Chemenaz in Les Contamines-Monjoie – 40 Zimmer – 4 Sterne
– Les Cimes in Le Grand-Bornand – 8 Zimmer – 4 Sterne
– Le Dahu in Morzine – 37 Zimmer – 4 Sterne
– Les Fermes de Pierre et Anna in Le Grand-Bornand – 8 Zimmer – 3 Sterne
– Les Gentianettes in La Chapelle-d’Abondance – 34 Zimmer – 4 Sterne
– Hôtel Macchi in Châtel – 28 Zimmer – 4 Sterne
– La Marmotte in Les Gets – 63 Zimmer – 4 Sterne
– Neige et Roc in Samoëns – 48 Zimmer – 4 Sterne
– Le Beausoleil in La Toussuire – 19 Zimmer – 3 Sterne
– La Ferme du Chozal in Hauteluce – 12 Zimmer – 4 Sterne
– Hôtel Hermitage in Chamonix – 26 Zimmer – 4 Sterne
– Le Matsuzaka in La Rosière – 10 Zimmer – 4 Sterne

Über die Hôtels-Chalet de Tradition: Als Verein französischen Rechts wurde die Hotelkooperation Hôtels-Chalet de Tradition 1991 gegründet. Die Mitglieder der Gruppe sind unabhängige familiengeführte Hotel-Chalets mit Charme und Charakter in Bergdestinationen, die nebst einem herzlichen Empfang, besondere Dienstleistungen und Dekoration bieten. Sie liegen in der Schweiz im Berner Oberland, in Italien im Aostatal und in Frankreich in den savoyischen Alpen. Die Hôtels-Chalet de Tradition verfolgen seit Generationen die traditionelle Alpenhotellerie, die dem Gast ein emotionelles wie reizvolles Erlebnis in den Bergen bieten möchte. www.hotels-chalets-tradition.com

Über die Société Européenne d’Hôtellerie (SEH): Die führende Multimarken-Hotelkooperation Europas mit Sitz in Paris agiert seit 50 Jahren als Partner der unabhängigen Hotellerie. Mit den fünf Marken Relais du Silence, Hôtels-Chalet de Tradition, Qualys-Hotel, Inter-Hotel und P’tit Dej-Hotel vereint sie rund 600 Häuser in zwölf Ländern und empfängt jährlich rund 4 Millionen Gäste. Die Philosophie der SEH beruht auf genos-senschaftlicher Struktur: ein Netzwerk das seinen unabhängigen Unternehmern gehört und wo der Grundgedanke auf Solidarität, Transparenz und Vertrauen gründet.

Hier mehr Infos zur Hotelkooperation.

Toulouse – Europäische Hauptstadt der Wissenschaften 2018

08.01.2018  ·  Destinationen, News  ·  Kommentare

Als erste französische Stadt trägt Toulouse 2018 den Titel Europäische Hauptstadt der Wissenschaften. Die für seine Luftfahrt- und Raumfahrttechnik bekannte südfranzösische Metropole ist vom 9. bis zum 14. Juli 2018 Gastgeber des Wissenschaftsforums EuroScience Open Forum. In der ganzen Stadt finden das Jahr über unter dem Motto „Wissenschaft teilen: auf zu neuen Horizonten“ zahlreiche Veranstaltungen für die Öffentlichkeit statt.

Nach Manchester in 2016 und Städten wie Barcelona, München und Dublin geht der Titel dieses Jahr nach Frankreich. Das EuroScience Open Forum ist die wichtigste europäische, interdisziplinäre Plattform für Wissenschaftler und vereinigt über 4.000 Forscher, Unternehmen, Medien und Entscheidungsträger aus der ganzen Welt. Der Titel würdigt Toulouse als Standort exzellenter Forschungsarbeit.

Ziel der Initiative „Europäische Hauptstadt der Wissenschaften“ ist es, die Öffentlichkeit und Schüler von der Wissenschaft zu begeistern. Über ein ganzes Jahr finden in Toulouse Ausstellungen, Konferenzen und Veranstaltungen statt, die zum Mitmachen anregen sollen und das Interesse für die Forschung wecken. Wissenshungrige dürfen sich auf das „Science in the City Festival“ freuen, bei dem die Organisatoren des ESOF Besucher jedweden Alters ansprechen und lokale Partner aus Toulouse mit einbeziehen. Der Themenpark „Cité de l‘Espace“ (zu Deutsch Weltallstadt), das Luftfahrtmuseum „Aeroscopia“, das Kulturzentrum „Quai des Savoirs“ und viele weitere Partner bieten das Jahr über Sonderveranstaltungen an.

Seit Herbst gibt es eine neue Flugverbindung von Wien ins Elsass

14.12.2017  ·  Elsass, News  ·  Kommentare
(c) Thinkstock_Janoka82_Colmar

(c) Thinkstock_Janoka82_Colmar

 

Die schweizerische Fluglinie Skywork bietet seit diesem Herbst eine neue tägliche Direktlinie von Wien nach Basel. Basel liegt an der Grenze zu Frankreich und gilt als Tor zum Elsass. Die kleine Grenzregion hat seit neuestem einige neue Services und Besichtigungen zu bieten:

Die Neugestaltung des Memorial Elsass-Moselle: Zwischen 1870 und 1945 haben die Elsässer und die (in der Region geborenen) Lothringer viermal die Nationalität gewechselt, denn die Grenzregion war ein Spannungsfeld, in dem sich die deutsch-französische Rivalität entlud. Das Memorial Elsass-Moselle präsentiert die Geschichte der Region und mit dieser neuen Bauphase soll der europäische Aspekt vertieft werden, sodass die Gedenkstätte den Besuch des Europaparlaments in Straßburg ergänzt (Zugverbindung Straßburg-Schirmeck).

Point d’Orgue: Das Elsass ist das Land der Orgeln, denn 1 230 der insgesamt 7 000 französischen Orgeln befinden sich hier und jeder dritte Orgelbauer arbeitet im Elsass. Aus diesem Grund gibt es seit Oktober ein Interpretationszentrum für kulturelles Erbe (CIP) in Marmoutier, das sich auf einer Fläche von 1 200m² mit dem Thema „Orgeln und Flöten der Welt“ befasst und stellt mit der Silbermann-Orgel aus dem Jahr 1710 im Kloster Marmoutier die älteste Orgel der Region vor.

» Weiterlesen

Condor fliegt ab München in die französische Karibik und es gibt Spezialangebote für Agents!

14.12.2017  ·  Martinique, News  ·  Kommentare

 

(c)Thinkstock_Crobard_Saint-Anne Martinique

(c)Thinkstock_Crobard_Saint-Anne Martinique

Das Inselparadies im Herzen der Karibik mit 1100 km² Fläche ist ein Geschenk von Mutter Natur. Sie ist die zweitgrößte Insel der Kleinen Antillen und auf Martinique scheint es, als hätten sich hier sämtliche Karibikträume zu einem einzigen verdichtet. Die Wildwasser und üppigen Wälder des Nordens kontrastieren mit dem lichtgleißenden, trockenen Süden, wo der Ozean unglaubliche Farbtöne annimmt, mit einer Küste aus Mangroven und Sandbuchten, kleinen Inseln und Sandbänken.

Die Insel bietet alles, was man sich als Erholungssuchender nur wünschen kann: glasklares Wasser, herrliche Strände und eine üppige Natur mit Bergen, Wäldern, Wasserfällen und Blumen in jeder Regenbogenfarbe. Man versteht schnell, warum ihr die Ureinwohner den Namen Madinina („Blumeninsel“) gaben. In zahlreichen Parks, Plantagen und Gärten und natürlich in der freien Natur erwartet Sie ein schier unglaubliches Farbenmeer von exotischen Blüten. Zu einem Besuch der Insel gehört stets auch ein Besuch des Jardin Botanique de Balata und die Habitation de l’Anse Latouche.

» Weiterlesen